Allgemeine Innere Medizin

Ganzheitliche Betreuung

Der Facharzt für Allgemeine Innere Medizin ist meist die erste Ansprechperson, welche sich im ambulanten Bereich umfassend, kontinuierlich und effizient um Menschen mit Gesundheitsanliegen kümmert. Er verfügt über die Kompetenz eigenverantwortlich im ganzen Spektrum der ambulanten Versorgung tätig zu sein: Prävention (gesund bleiben) – Notfall- und Akutmedizin (geheilt werden) – Chronische Krankheiten und Rehabilitation (mit der Krankheit leben) – Palliativmedizin (Leiden lindern am Lebensende).

Hausarztmedizin

Der Hausarzt ist oft die erste Anlaufstelle bei medizinischen Problemen. Wenn nötig, veranlasst er nach ersten Abklärungen die Überweisung zum Spezialisten oder ins Spital. In den meisten Fällen löst er das gesundheitliche Problem aber selbst.
Ein zentraler Aspekt der Beziehung zwischen Hausarzt und Patient ist das Vertrauen. Oft kennt er „seine“ Patienten seit Jahren oder gar Jahrzehnten. Akute Beschwerden kann er deshalb in Zusammenhang zu früheren Krankheiten setzen und sich dadurch ein Gesamtbild vom gesundheitlichen Zustand verschaffen. Aufgrund dieser Beziehung hat er oft den besten Zugang zum Patienten – auch bei persönlichen Problemen oder Konflikten.